Budapest XIII. kerületi
Berzsenyi Dániel Gimnázium


Kurze Geschichte des Berzsenyi Dániel Gymnasiums
Kurze Geschichte des
Berzsenyi Dániel Gymnasiums
 
Bei der Untersuchung der Vergangenheit unserer Schule mussten wir bis zum Jahr 1941 die Geschichte zweier Schulen von gutem Ruf ins Auge fassen. In dem Jahr schmolzen nämlich die zwei Gymnasien zusammen, die vorher auch einzeln eine entscheidende Rolle in dem ungarischen Bildungswesen sowie in dem der Hauptstadt gespielt hatten.
 
Einer der Vorläufer unserer Schule, das erste staatliche Gymnasium unserer Hauptstadt, das Pester kaiserliche und königliche katholische Hauptgymnasium ("Pesti Császári és Királyi Katolikus Főgimnázium") wurde 1858 gegründet. Die Geschichte der anderen Einrichtung geht bis ins Jahr 1872 zurück. Zu dieser Zeit wurde das spätere Bolyai Gymnasium, die 9. Mittelschule der Hauptstadt gegründet, unter dem Namen Staatliche Hauptrealschule von Budapest-Teresienstadt ("Budapest-Terézvárosi Állami Főreáltanoda").
 
Im Laufe der 145-jährigen Geschichte der Schule bestanden über 10 tausend Schüler hier ihr Abitur und standen auch im Weiteren ihren Mann. Viele von ihnen wurden dank ihrer Tätigkeit und ihren Ergebnissen in ganz Ungarn anerkannt oder erlangten sogar Weltruhm. Unter ihnen befinden sich mit Nobelpreis ausgezeichnete Wissenschaftler, Akademiker, sowie hervorragende Künstler oder Parlamentsabgeordnete.
 
Unter den Schülern des Gymnasiums gab es Persönlichkeiten wie Bálint György, Bánki Donát, Beke Manó, Gábor Dénes, Hajós Alfréd, Heltai Jenő, Hegedűs Géza, Jacobi Viktor, Karinthy Frigyes, Károlyi Mihály, Kemény János, Klein György, Komlós Aladár, André Kosztolányi, Tom Lantos, Pártos Géza, Pólya György, Rados Gusztáv, Sárközi György, Sebők Zsigmond, Soros György, Szabolcsi Bence, Szepesi György, Szőnyi István, Zerkovicz Béla, und man könnte die Aufzählung noch fortsetzen.
 
Die Voraussetzung und Basis der von Anfang an von hohem Niveau geprägten pädagogischen und erzieherischen Arbeit war und ist jederzeit das aus hervorragenden Persönlichkeiten bestehende Kollegium. Erwähnen wir hier nur einige von den großen Vorgängern: In unserer Schule unterrichteten unter anderen Ady Lajos, dr. Alexander Bernát, dr. Badics Ferenc, Barthal Antal, dr. Beke Manó, dr. Beőthy Zsolt, Benedek Marcell, Borzsák István, Corsano Avendano Gábor, Frőhlich Károly, Hofer Károly, Kardos Tibor, dr. Kürschák József, dr. Prém József, Reif Jakab, Rómer Flóris, dr. Theisz Gyula, Vajthó László, dr. Wágner Alajos, Zeithammer Antal. Das Kollegium von heute basiert auch auf vielen, im ganzen Land anerkannten Lehrerpersönlichkeiten.
 
Im Gründungsjahr 1858 begann die Bildung im Hauptgymnasium in deutscher Sprache, aber nach zwei Jahren lief sie schon völlig in ungarischer Sprache. Die bis dahin an verschiedenen Orten der Stadt funktionierende Schule bekam 1876 ein selbständiges Gebäude: Das Gebäude in der Markó Str. 35. wurde eingeweiht, in dem die Schule bis 1952 ihr Zuhause hatte. Die Realschule bekam auch nach mehreren Umzügen 1883 ein selbständiges Gebäude in der Markó Str. 18-20., gegenüber dem Hauptgymnasium. Zu dieser Zeit begann der edle Wettkampf zwischen den zwei benachbarten "Burgen", der dann 1941 mit dem Zusammenziehen der Schulen endete.
 
Im Berzsenyi Dániel Gymnasium wurden zwischen 1858 und 1949, also knappe hundert Jahre Schüler in 8 Jahrgängen unterrichtet.
 
1952 musste die Schule auf Anweisung des Stadtrates von Budapest das Gebäude in der Markó Str. verlassen, und musste damit ihre im ganzen Land als wertvoll geltende Bibliothek sowie ihre hervorragend ausgestatteten Fachräume hinterlassen.
 
Die Bildung wurde nach einem kleinen Ausweg bis 1986 "zur Miete" in der Huba Str. fortgesetzt. In diesem Jahr erhielt unsere Schule ihr jetziges, selbständiges Gebäude.
 
Die pädagogisch-erzieherische Arbeit im Berzsenyi Dániel Gymnasium wird jederzeit von hoch qualifizierten, anspruchsvollen Lehrern und Übergabe von Kenntnissen geprägt, die über das Obligatorische hinausweisen, sowie von Stellung hoher, klar formulierter, toleranter Anforderungen, die auch die Entwicklung der Persönlichkeit der Schüler verfolgen.
 
Unsere Schule zählt seit ihrer Gründung zu den besten Mittelschulen des Landes. Die Lehrer bemühen sich darum, den von den großen Vorgängern formulierten Anforderungen sowie denen der heutigen Welt gewachsen zu sein. Das beweisen zahlreiche wissenschaftliche Titel, Publikationen, Sprachprüfungen und nicht zuletzt die von der Stadtverwaltung erworbene Auszeichnung "Pro Urbe". Dass das Berzsenyi von heute ein würdiger Erbe dessen der Vergangenheit ist, beweisen die Erfolge unserer Schüler an den Wettbewerben, Sportwettkämpfen, und den Aufnahmeprüfungen an die Universitäten, sowie zahlreiche Sprachprüfungen.